Schlagwort-Archive: Diskriminierung

Mindestgröße für Pilotinnen und Piloten ist diskriminierend


Das ArbG Köln hat durch Urteil entschieden, dass die tarifliche Regelung einer notwendigen Körpergröße von 165 cm bis 198 cm für Pilotinnen und Piloten weibliche Bewerber mittelbar diskriminiert, da diese Regelung deutlich mehr Frauen als Männer von der Pilotenausbildung ausschließe.

Eine sachliche Rechtfertigung der Mindestgröße habe das beklagte Luftfahrtunternehmen nicht darlegen können, zumal bei einem Schwesterunternehmen eine Mindestgröße von nur 160 cm ausreiche.

Aus dem Urteil wird wieder einmal deutlich, dass ein AGG-Verstoß nicht nur in einer direkten Benachteiligung liegen kann sondern auch dann, wenn durch eine Verhaltensweise eine Vielzahl von Arbeitnehmer/innen der geschützen Personengruppe betroffen wird

ArbG Köln vom 28.11.2013, Az.: 15 Ca 3879/13

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AGG, Individualarbeitsrecht

Verstoß gegen Diskriminierungsverbot möglich, wenn befristet Beschäftigte von einer Treueprämie ausgenommen sind


Nach dem TzBfG darf ein befristet beschäftigter Arbeitnehmer wegen der Befristung des Arbeitsverhältnisses nicht schlechter behandelt werden als ein vergleichbarer unbefristet beschäftigter Arbeitnehmer, es sei denn, dass sachliche Gründe eine unterschiedliche Behandlung rechtfertigen. Dieses Diskriminierungsverbot verbietet es, befristet Beschäftigte von einer Treueprämie auszunehmen, die in einem Sozialplan dafür ausgelobt wird, dass die Arbeitnehmer bis zum Eintritt der Betriebsänderung in ihren Arbeitsverhältnisse verbleiben und diese nicht vorzeitig kündigen.

 

LAG Baden-Württemberg, 07.12.2012 – 12 Sa 119/12

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Individualarbeitsrecht, Teilzeit