Was müssen Arbeitgeber bei Praktikanten nach MiLoG beachten ?


Für Arbeitgeber ergeben sich bei der Beschäftigung von Praktikanten i.S.v. § 22 MiLoG zukünftig eine Vielzahl von Pflichten nach MiLoG.

In diesem Zusammenhang wurde das NachweisG geändert.

§ 1 a NachwG sieht nun wie folgt vor:

Wer einen Praktikanten einstellt, hat unverzüglich nach Abschluss des Praktikumsvertrages, spätestens vor Aufnahme der Praktikantentätigkeit, die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Praktikanten auszuhändigen. In die Niederschrift sind mindestens aufzunehmen:

1. der Name und die Anschrift der Vertragsparteien,
2. die mit dem Praktikum verfolgten Lern- und Ausbildungsziele,
3. Beginn und Dauer des Praktikums,
4. Dauer der regelmäßigen täglichen Praktikumszeit,
5. Zahlung und Höhe der Vergütung,
6. Dauer des Urlaubs,
7.ein in allgemeiner Form gehaltener Hinweis auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, die auf das Praktikumsverhältnis anzuwenden sind.

Unterlässt der Arbeitgeber vorgenannte Niederschriften, kann er sich schadensersatzpflichtig machen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Individualarbeitsrecht, Mindestlohn (MiLoG), Praktikant

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s