Mindestlohn und Stücklohn am Beispiel Zeitungsausträger


Stücklohnvereinbarungen sind zulässig. Voraussetzung ist, dass der Mindestlohn für die geleistete Arbeit erreicht wird. Es muss daher eine Umrechnung von Stücklohn in Zeitlohn vorgenommen werden.

Vorgehensweise in 4 Schritten:

1. Schritt:

Berechnung des Zeitaufwands für ein Einzelexemplar einer auszutragenden Zeitung anhand der durchschnittlichen Entfernung von zwei Briefkästen zzgl. Zeitaufwand für das Einwerfen (z.B. 2 Minuten).

2. Schritt:

Umrechnung auf eine Stunde (Im Beispielsfall also 60 Minuten geteilt durch 2 = 30 Zeitungen pro Stunde).

3. Schritt

Gesetzlicher Mindestlohn 2015 (6,38 EUR) geteilt durch Anzahl der Exemplare (Im Beispielsfall also 6,38 / 30 = 21,27 Cent pro Zeitung). 21,27 Cent ist somit der Mindestlohn pro Zeitung.

4. Schritt:

Umrechnung auf Monatsabonement, da ein Monatsstücklohn bezahlt wird, unter Zugrundelegung einer 6-Tage-Woche bei somit 24 Tagen (24 x 21,27 Cent = 5,10 EUR pro Zeitungsabo).

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Individualarbeitsrecht, Mindestlohn (MiLoG)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s