Mindestgröße für Pilotinnen und Piloten ist diskriminierend


Das ArbG Köln hat durch Urteil entschieden, dass die tarifliche Regelung einer notwendigen Körpergröße von 165 cm bis 198 cm für Pilotinnen und Piloten weibliche Bewerber mittelbar diskriminiert, da diese Regelung deutlich mehr Frauen als Männer von der Pilotenausbildung ausschließe.

Eine sachliche Rechtfertigung der Mindestgröße habe das beklagte Luftfahrtunternehmen nicht darlegen können, zumal bei einem Schwesterunternehmen eine Mindestgröße von nur 160 cm ausreiche.

Aus dem Urteil wird wieder einmal deutlich, dass ein AGG-Verstoß nicht nur in einer direkten Benachteiligung liegen kann sondern auch dann, wenn durch eine Verhaltensweise eine Vielzahl von Arbeitnehmer/innen der geschützen Personengruppe betroffen wird

ArbG Köln vom 28.11.2013, Az.: 15 Ca 3879/13

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AGG, Individualarbeitsrecht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s