Vorübergehende Arbeitnehmerüberlassung


Das LAG Baden-Württemberg hat am 22.11.2012 unter dem Az.: 11 Sa 84/12 eine Entscheidung getroffen, wann gerade keine Vorübergehende Arbeitnehmerüberlassung mehr vorliegt.
Es führt hierzu aus, dass eine vorübergehende Arbeitnehmerüberlassung voraus setzt, dass der Schwerpunkt der Tätigkeit des Arbeitnehmers vor und nach dem Einsatz beim Dritten im verleihenden Arbeitgeberbetrieb verbleibt. Für eine nicht nur vorübergehende Überlassung kann die Stellenausschreibungspraxis des Arbeitgebers sprechen: Eine nur vorübergehende Überlassung ist regelmäßig nicht anzunehmen, wenn der Entleiher eine Ausschreibung für unbefristete Arbeitsverhältnisse schaltet, Bewerbungen an die eigene Anschrift erbittet, eigene Ansprechpartner für Bewerbungen benennt, sowie gute Weiterbildungsmöglichkeiten anpreis. Dies gilt auch, wenn erwähnt wird, dass die Einstellung durch die verleihenden Personaldienstleister erfolgen soll.

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Individualarbeitsrecht, Leiharbeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s