Verabschiedungs- und Dankesschreiben ist im Zweifel keine Kündigung


Eine Kündigung muss zweifelsfrei erklärt werden. Mit ihr muss eindeutig ausgedrückt werden, dass derjenige, welcher die Erklärung abgibt, das Arbeitsverhältnis zu einem bestimmten Zeitpunkt beenden möchte. Ein Verabschiedungs- und Dankesschreiben des Arbeitgebers an seinen Arbeitnehmer, nachdem dieser seine Tätigkeit bei einem anderen Arbeitgeber aufgenommen hat, kann daher im Regelfall nicht als eine Kündigungserklärung ausgelegt werden.

 

So das LAG Mecklenburg-Vorpommern vom 13.11.2012, Az.: 5 Sa 17/12

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Individualarbeitsrecht, Kündigung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s